Modularer Aufbau

Das kostenfreie Lernangebot umfasst derzeit sieben Module, die sogenannten Lerneinheiten, die auf die Wissensvermittlung in Berufsschulen und den Transfer in die Betriebe zugeschnitten sind und Berufsschullehrkräfte dabei unterstützen, Schüler*innen wesentliche Kenntnisse zu IT-Sicherheit und dem Schutz von Daten zu vermitteln. 

Die Inhalte wurden auf Grundlage der durchgeführten Bedarfsanalyse gewählt, in der anschließenden Pilotphase erprobt und mit Hilfe der Evaluationsergebnisse weiterentwickelt. Insbesondere eine eigenständige Lerneinheit, die Auszubildende auf die Herausforderung der IT-Sicherheit im Betrieb als Betriebsleiter vorbereitet, ergänzt nun das Angebot. Auch gehören Lehrkräfteschulungen zum Programm!

                    Das Lernangebot besteht derzeit aus den sieben Lerneinheiten:

            
            
           
         
  •  
  • Die angebotenen sieben Lerneinheiten sind flexibel und individuell kombinierbar – je nach Schwerpunkt und Berufsausrichtung. Lehrkräfte erhalten die Möglichkeit, kleinere Unterrichtseinheiten wie Vertretungsstunden oder aufwändigere Formate wie Projektwochen oder Seminare zu gestalten. 
  •  
  • Hierbei gibt es unterschiedliche Empfehlungen, um spezifische Bedarfe nach Branche bzw. Berufsbild und Unternehmensgröße zu bedienen.
  • Für handwerklich/praktisch orientierte Ausbildungslehrgänge stehen insbesondere Standardthemen wie „E-Mail Sicherheit“ und „mobile Endgeräte“ im Vordergrund.
  • Für IT-technische Ausbildungslehrgänge zeigen vertiefende Fragen zu innovativeren oder komplexeren Themenfeldern wie „Cloud-Dienste und Datenschutz“ eine höhere Nachfrage, teilweise auch bei kaufmännischen Ausbildungslehrgängen.
  • Konkrete Anwendungen wie der Einsatz sozialer Netzwerke im Unternehmen stehen ebenfalls bei kaufmännischen sowie teilweise IT-technischen Ausbildungslehrgängen höher im Kurs.

Unser Projekt zur Sensibilisierung von Berufsschülern zu IT-Sicherheit geht übrigens endlich in den bundesweiten Rollout!